Überspringen zu Hauptinhalt
+49 (0)2131/53 213-44 info@fotoboden.de

Projekt Beschreibung

FOTOBODEN™ beweist immer wieder seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Egal ob Messen, Ladenbau, Point of Sale oder Veranstaltungen. Überall kennt und nutzt man FOTOBODEN™. Der individuell bedruckbare Vinylboden lässt sich überall leicht verlegen und sieht hervorragend aus!

Nach über 5000 erfolgreichen Projekten glaubt man, dass man alles gesehen hat, was mit FOTOBODEN™ machbar ist. Unsere Kunden beweisen uns jedoch Tag für Tag aufs neue, dass wir mit dieser Meinung falsch liegen. Ein hervorragendes Beispiel dafür gibt uns der Europapark. Der ausgezeichnete und weltbekannte Freizeitpark hat für die neue Achterbahn Valerian den Vorraum mit einem FOTOBODEN™ ausgestattet. Diese Achterbahn ist die Erste weltweit, die mittels VR-Technologie den Besucher in einen interaktiven Film einbindet. So fliegt der Besucher durch das Weltall oder durch die Filmwelten des Blockbusters. Der FOTOBODEN™ wurde für den Vorraum benutzt. Besucher stellen sich mit den Brillen auf die bunten Punkte. Das System erkennt die Personen und so können sich die Besucher in der virtuellen Realität sehen und erkennen. So wird jeder Besucher Teil des Films und wird mitgenommen auf eine rasante Reise. Der Besuch lohnt sich!

Das Fotobodenprojekt im Europapark

FOTOBODEN™ bringt den Europapark in den Fokus
Auch bei diesem Projekt ist es FOTOBODEN™ wieder gelungen, einen seiner
ausgezeichneten bedruckten Vinylböden zum Einsatz zu bringen. Diesmal ging es nicht um
Messegelände, sondern um einen Freizeitpark.
Man sollte meinen, dass nach den 5000 Einsätzen, man bereits alles gesehen hat, was
FOTOBODEN™ zustande bringt. Weit gefehlt! Diesmal machte sich das Team bepackt mit
einzigartigen Ideen auf zum Europapark in Rust, Baden-Württemberg. FOTOBODEN™
wurde damit beauftragt, den Vorraum zur Achterbahn Valerian zu gestalten. Die Aufgabe
dabei war, dass das Besuchererlebnis sofort beim Betreten der Halle beginnen sollte.
Die Achterbahn Valerian wurde nach dem gleichnamigen Film „VALERIAN AND THE CITY
OF A THOUSAND PLANETS“ umfunktioniert. Dieser visuell spektakulär neue Abenteuerfilm
von Luc Besson, dem legendären Regisseur von „The Professional“, „The Fifth Element“
und „Lucy“, basiert auf der bahnbrechenden Comicserie, die eine Generation von
Filmemacher, Künstlern und Schriftstellern inspirierte.

Valerian der Film

Dieser futuristischer Film handelt im 28. Jahrhundert. Valerian (Dane DeHaan) und Laureline
(Cara Delevingne) ein Team von Spezialagenten, sind für die Aufrechterhaltung der
Ordnung in den gesamten menschlichen Territorien verantwortlich. Im Auftrag des
Verteidigungsministers begeben sich die beiden auf eine Mission in die erstaunliche Stadt
Alpha. Eine immer größer werdende Metropole, in der sich über Jahrhunderte hinweg Arten
aus dem gesamten Universum angesiedelt haben, um Wissen, Intelligenz und Kulturen
auszutauschen und miteinander zu teilen. Im Zentrum von Alpha gibt es ein Rätsel, eine
dunkle Kraft, die die friedliche Existenz der Stadt der tausend Planeten bedroht. Es ist die
Aufgabe von Valerian und Laureline, die Bedrohung zu erkennen, um die Zerstörung des
Universums zu verhindern.

Zu beachten ist, dass die Valerian Achterbahn, die erste Rutsche ihrer Art ist, die den
Besucher mittels VR-Technologie in einen interaktiven Film einbindet. Der Europapark
könnte keinen besseren Hintergrund für dieses Unternehmen bieten. Hier fliegen die
Besucher durch das Weltall, wie dies im Blockbuster vorgegeben ist.
Nun, der Leser mag sich fragen, was das alles mit FOTOBODEN™ zu tun hat. Ohne dem
einzigartigen Bodendesign wäre die virtuelle Erlebniswelt des einzelnen Besuchers nicht
möglich!
Wie schon eingangs erwähnt, das Abenteuer beginnt bereits in der Halle, bevor noch alle
auf die Achterbahn springen. Zuerst wurde der Boden der Vorhalle mit geschickter
Technologie von FOTOBODEN™ verlegt. Besonders wichtig sind die vielen bunten
Scheiben. Jeder Besucher wählt eine bunte Scheibe, danach bekommt er eine virtuelle
Brille. Damit kann das Abenteuer auch schon beginnen! Die Brille ermöglicht es, dass sich
alle Teilnehmer in der virtuellen Welt erkennen und somit das Abenteuer gemeinsam
erleben. Auf diese Weise sind die Besucher nicht nur Achterbahnfahrer. Jeder Besucher

wird in den Film „Valerian and the City of a thousand Planets“ eingebunden und wird somit
Teil des Filmes. Ein rasantes Abenteuer, das nach Wiederholung verlangt!
Wer hätte gedacht, dass bedruckte PVC Böden, gepackt mit der entsprechenden
Technologie solch ein Abenteuer kreieren könnten!

Der Europapark, einer der besten Freizeitparks der Welt

Achterbahnen in einem Freizeitpark sind ja schon lange nichts Neues mehr. Doch die
Achterbahn mit einer virtuellen Erlebniswelt zusammenzuschließen, das ist neu! Damit hat
der Europapark eine neue Attraktion geschaffen, die sich weit über Europas Grenzen
hinausbewegt hat.
Holodeck VR und MackMedia gemeinsam mit FOTOBODEN™ haben dieses Erlebnis
möglich gemacht! Da die Achterbahn bereits Teil des Freizeitparks war, lag es an den
Developern, diese nun in die virtuelle Welt von Valerian und Laureline umzuwandeln.
Anstatt die Besucher nur mit einem VR-Headset auszustatten, sobald sie sich in einen
Wagon gesetzt haben, können Besucher mit der Holodeck VR-Technologie ein VR-Erlebnis
vor der Fahrt genießen. Die Entwickler nennen dieses System „Roam & Ride“.
Das Pre-Ride-Erlebnis ist jener Teil, an dem mehrere Benutzer teilnehmen können. Bevor es
losgeht, wählt jeder Besucher seinen Avatar. Mit dem kabellosen Holodeck Headsets
können sich die Besucher gegenseitig erkennen und frei in ihrer Umgebung bewegen. Dabei
werden vorab gerenderte und 3D-Echtzeit-Elemente kombiniert.
Sobald jeder Besucher seinen Avatar hat, springen sie in den Wagon, womit die virtuelle
Realität der Achterbahn beginnt. Sollte jemand das Headset nicht tragen wollen, so ist das
auch möglich.

Eine Technologie erobert die Welt

Der Europapark war einer der ersten Freizeitparks, der die virtuelle Realität seiner
Achterbahn hinzugefügt hatte. Dies begann bereits in 2015 mit dem „Alpenexpress“. Diese
Technologie hat sich weltweit beliebt gemacht. Viele Themenparke fügten sie zu ihren
Attraktionen hinzu. Um nur einige Namen zu nennen:
– Six Flags
– Legoland
– Europapark

Wissenswertes über die Dreharbeiten von „Valerian and the City of a thousand
Planets“

Die Dreharbeiten zu diesem Film begannen am 4. Januar 2016 im Norden von Paris waren
bereits nach 91 Drehtagen am 3. Juni desselben Jahres beendet. Obwohl die Dreharbeiten
um fast 3 Wochen früher als geplant abgeschlossen wurden, ist „Valerian and the City of a
thousand Planets“ mit Produktionskosten von 180 Millionen USD die teuerste europäische
Filmproduktion. Das übertrifft sogar die Kosten des Films „Cloud Atlas“, der mit 100 Millionen
USD die teuerste deutsche Filmproduktion ist.
Obwohl mit der Hilfe von FOTOBODEN™ „Valerian and the City of a thousand Planets“ im
Europapark solch ein außergewöhnliches VR Erlebnis wurde, gedreht wurde allerdings nicht

in 3D. Es wurde nicht einmal eine 3D Kamera verwendet, da die Konvertierungsprozesse
bereits gut genug sind, um die den 3D Effekt in der Nachbearbeitung zu erzielen. Diese
Entscheidung basierte darauf, wäre der Film gleich in 3D gedreht worden, wäre die
Nachbearbeitung um ein Erhebliches schwieriger. Mehr jedoch, 3D Dreharbeiten hätten
beträchtliche Einschränkungen in der Nachbearbeitung mit sich gezogen.
Der Großteil aller Aliens, angenommen 90 %, wurden von Menschen gespielt. Danach
wurden die Aufnahmen am Computer überarbeitet.

Der Raumschiff Intruder als eine dritte Hauptfigur

Folgend den Comics war Besson von dem Raumschiff Eindringling, als Astroship XB982,
sehr beeindruckt. In dem Film wurde dieser Figur eine wichtige Rolle zugeschrieben. –
Valerian und Laureline müssen das Raumschiff reparieren, weil sie sonst in Zeit und Raum
verloren wären. Würden die beiden das nicht schaffen, müssten sie ihre Reise zu Fuß
fortsetzen. Was diese ganz Episode bereichert, ist die der Supercomputer Alex, mit dem der
Intruder ausgestattet ist. Wie sich herausstellt, hat Alex einen ganz außergewöhnlich guten
Sinn für Humor.
Der Film hat eine Laufzeit von zwei Stunden und 15 Minuten. Gezeigt werden dabei die
Erlebnisse der beiden Helden über 24 Stunden. – Der Geburtstag der Filmheldin Laureline.
„Valerian and the City of a thousand Planets” feierte am 10. Juli 2017 seine Weltpremiere
und wurde einen Monat später sogar im chinesischen Kino vorgestellt.

Einspielergebnis

Nach seinem Start erreichte „Valerian and the City of a thousand Planets” die Spitze in den
Kinocharts von Frankreich, Russland und Polen. Auch in China erreichte der Film die
Nummer 1 und brachte bereits in der ersten Woche fast 29 Millionen USD ein. Insgesamt, in
seiner 2-jährigen Laufzeit hat „Valerian and the City of a thousand Planets” 225.2 Millionen
USD eingebracht. Man kann mit Gewissheit annehmen, dass die Produzenten ruhig
schlafen.

Wie fanden Sie die Informationen auf dieser Seite? Leserbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,63 von 5 Punkten, basieren auf 1.838 abgegebenen Stimmen.
Loading...
An den Anfang scrollen

Wir nutzen Cookies um unsere Webseitenbesucher besser zu verstehen! Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen