Überspringen zu Hauptinhalt

Wie der kostbare Boden im Schloss Neuschwanstein durch eine detailgetreue Nachbildung von FOTOBODEN geschützt wird.

Unbezahlbare Geschichte, kostbare Zeugen der Zeit und 1,5 Millionen Besucher jährlich – Der Erhalt und Schutz des Märchenschlosses Neuschwanstein hat höchste Priorität. Erfahren Sie hier, wie der patentierte Vinylboden von FOTOBODEN im vollendeten Ausstellungsdesign, bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe eingesetzt werden konnte.

FOTOBODEN-Projektbeginn Schloss Neuschwanstein 

Alles begann mit einem Anruf vom staatlichen Bauamt Kempten. Geschäftsführer von FOTOBODEN Timo Michalik wurde erstmals im Juni 2013 kontaktiert, um die Möglichkeiten zum Schutz der historischen Böden zu besprechen, die regelmäßig einem extrem hohen Besucheraufkommen ausgesetzt sind. 

Insbesondere der filigrane Mosaikboden im Thronsaal Ludwigs II. sollte vor den hohen Belastungen dieser Besucherströme geschützt werden.

Der bisher verlegte, transparente PVC-Belag, erwies sich als gänzlich ungeeignet. Dieser war bereits zerkratzt, vergilbt und dadurch unansehnlich, was den Gesamteindruck dieses herrschaftlichen Saals störte und einen originalgetreuen Eindruck verhinderte.

Durch höchsten Schutz, ohne optische Einbuße, versprach die Lösung mit FOTOBODEN die bestmögliche Umsetzung.
Nach nunmehr 5 Jahren und einer regelmäßigen Zusammenarbeit konnte bereits seit langem festgestellt werden, dass dieses Versprechen gehalten wurde.

Kostenfreies Muster anfordern

Fordern Sie heute noch ein kostenfreies Muster und ein Angebot an und überzeigen Sie sich selbst von unserem Patentieren FOTOBODEN!

Die Realisierung vom originalgetreuem Mosaikboden im Thronsaal durch FOTOBODEN

Die Bayerische Schlossverwaltung ist verantwortlicher Ansprechpartner für das Schloss Neuschwanstein.  Als Maßgabe galt es, den Original-Boden zu schützen und dem Besucher zugleich die Ornamentik dieses prachtvollen Bodens zu präsentieren.

Es folgten Termine vor Ort, wobei die Möglichkeiten einer fotorealistischen Nachbildung des Thronsaal-Bodens diskutiert wurden.

Parallel dazu erstellte die österreichische Firma „Linsinger Kulturgutvermessung“ die notwendigen, hochauflösenden Fotos des historischen Bodens, welche dann zu einer Grafik zusammengesetzt wurden. Die daraus entstandene Druckdatei hatte eine Gesamtgröße von 3 Gigabyte, was für das FOTOBODEN Team nicht unüblich ist, schließlich handelt es sich stets um riesige XXL-Bilder und in diesem Fall von einer 1000qm Gesamtfläche.

Nur einen halben Tag Druckzeit später, konnte der neue FOTOBODEN angeliefert und verlegt werden. Hierbei bestand der Anspruch, so wenig Ausfallzeiten wie möglich zu generieren, damit die Besucherströme ungehindert weiter fließen konnten.

Obwohl erschwerend hinzu kam, dass es im Schloss keine Heizung gibt und der Boden somit Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, verlief alles wie erwartet reibungslos.

Nach einer finalen Versiegelung, um eine noch längere Haltbarkeit zu gewährleisten, konnte der neue FOTOBODEN für alle Besucher freigegeben werden.

Durch nunmehr 1,8 Milliarden Pixel je Quadratmeter ist es durch FOTOBODEN nun möglich, jederzeit gefahrlos das Originalmotiv zu bestaunen.

Die Erneuerung des Bodens Im Schloss Neuschwanstein durch FOTOBODEN

1200 Tage und ca. 4,5 Millionen Besucher später wurde der FOTOBODEN im Schloss Neuschwanstein ausgetauscht.

Exhibition Design auf höchstem Niveau: Nachdem sich die originalgetreue Nachbildung in der Qualität, Sicherheit und Strapazierfähigkeit auch unter den extrem anspruchsvollen Bedingungen bewährt hatte, wurde nach 3 Jahren ein neuer Bodenbelag von FOTOBODEN produziert.

Der ausgediente FOTOBODEN wurde vollständig recycelt, wodurch eine spätere Wiederverwertung das Materials möglich ist. So wird aus FOTOBODEN, wieder FOTOBODEN.

FOTOBODEN auf der europäischen Leitmesse „denkmal“ und „MUTEC“ 

Passend zum Projekt Schloss Neuschwanstein, war FOTOBODEN natürlich auch auf der MUTEC und der parallel stattfindenden „denkmal“ im November 2018 vertreten.

Mit ingesamt über 14.200 Besuchern waren beide Messen ein ausgesprochener Erfolg. Erneut unter der Schirmherrschaft der UNESCO, konnte die „denkmal“ ihre Stellung als europäische Leitmesse für den Erhalt des Kulturerbes in Europa weiter ausbauen.

Als offizieller Partner und Aussteller der MUTEC hat FOTOBODEN viele Ausstellungsflächen in fotorealistischer Gestaltung präsentiert.

Wieder einmal konnte eindrucksvoll dargestellt werden, dass den Möglichkeiten im Ausstellungsdesign durch FOTOBODEN keine Grenzen gesetzt sind.

Schloss Neuschwanstein wurde im Jahr 1886 für den Publikumsverkehr geöffnet. Aktuell besuchen jährlich 1,5 Millionen Menschen das Märchenschloss. Da kann man sich vorstellen, welchen Belastungen und Abnutzungen die Böden ausgesetzt sind. Insbesondere der filigrane Mosaikboden im Thronsaal muss geschützt werden und dennoch wollen die Besucher gerade diesen live erleben. Nichts leichter als das. Boden fotografiert – auf FOTOBODEN™ gedruckt – ausgelegt – fertig. Naja, ganz so einfach war es nicht, aber vom Prinzip wurde genau so der historische Boden geschützt und dennoch den Besuchern das Original Design des Bodens zu Füßen gelegt.

Überzeugen Sie sich selbst beim nächsten Besuch in Bayern von dem fotorealistischen Druck von FOTOBODEN™ und besuchen Sie das Schloss Neuschwanstein.

Kostenfreies Muster anfordern

Fordern Sie heute noch ein kostenfreies Muster und ein Angebot an und überzeigen Sie sich selbst von unserem Patentieren FOTOBODEN!

Wie fanden Sie die Informationen auf dieser Seite? Leserbewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,66 von 5 Punkten, basieren auf 1.543 abgegebenen Stimmen.
Loading...
An den Anfang scrollen

Wir nutzen Cookies um unsere Webseitenbesucher besser zu verstehen! Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen